Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Verstopfung – Stuhlgang wird zum Problem

Männchen aus Holz sitzt auf Klopapierrolle

Verdauungsprobleme sind weit verbreitet. Rund sieben Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren klagen über Darmträgheit und Verstopfung. Dabei leiden Frauen fast doppelt so häufig wie Männer an diesen Störungen.

Wann man von Verstopfung spricht

Ein täglicher Stuhlgang ist keineswegs ein Muss. Natürlich gibt es keine Norm – denn dreimal täglich ist so normal wie alle drei Tage einmal.

Verstopfung wird erst dann als solche bezeichnet, wenn der Stuhl extrem verhärtet ist, der Darm drei bis fünf Tage lang streikt und das nicht nur einmal, sondern mehrere Wochen hintereinander oder aber immer wieder.

Es sind nicht nur die subjektiven Beschwerden, die bei einer Verstopfung eine Behandlung erfordern. Die andauernde längere Verweildauer des Stuhls kann entzündliche Veränderungen der Darmschleimhaut hervorrufen, die die gesunde Darmflora empfindlich stören können.

Dadurch können nicht nur Symptome einer chronischen Nieren- und Leberschwäche auftreten, sondern es ergibt sich auch die Gefahr von Tumorbildungen, da die Darmschleimhaut längere Zeit mit toxischen Abbauprodukten in Kontakt steht.

Wie es dazu kommen kann

Eine Verstopfung beruht entweder auf einer verlangsamten Darmpassage oder einem gestörten Entleerungsreflex. Die Ursachen für eine verzögerte Darmpassage können Ernährungsfehler sein, vor allem ein Mangel an Ballaststoffen, aber auch ein Mangel an Bewegung und körperlicher Aktivität.

Weiterhin kommen Darmwandveränderungen durch chronische Entzündungen oder hormonelle Störungen in Betracht. Häufig findet man eine Verstopfung durch verzögerte Darmpassage auch bei Stress, bei Reisen, in der Schwangerschaft oder nach Einnahme bestimmter Medikamente, zu denen Beruhigungsmittel oder stark wirkende Schmerzmittel gehören.

Ein gestörter Entleerungsreflex wird häufig bei Enddarmerkrankungen oder Krankheiten des Darmkanals, wie zum Beispiel bei Hämorrhoiden, beobachtet.

Verbunden mit der Verstopfung sind unangenehme Begleiterscheinungen: Völlegefühl, Appetitmangel, Müdigkeit, und Konzentrationsschwäche. Eine länger anhaltende Verstopfung kann sogar das Immunsystem des Menschen schwächen und damit zu weiteren Erkrankungen führen.

Mit Abführmitteln richtig umgehen

Abführmittel sind nicht immer eine Lösung für die Verdauungsbeschwerden. Ihre Anwendung kann kurzfristig nötig sein, wenn starkes Pressen oder Schmerzen beim Stuhlgang vermieden werden sollen, z.B. nach Operationen oder bei Hämorrhoiden.

Es ist auch nichts dagegen einzuwenden, wenn im Urlaub durch Orts- und Nahrungswechsel einmalig eine Verstopfung eintritt, die die Lebensqualität belastet.

Für den Dauergebrauch geeignete und gut verträgliche Präparate enthalten den Wirkstoff Lactulose oder Macrogol. Sie halten das Wasser im Darm zurück, der Stuhl wird weicher, der Darm wird geschont. Diese Präparate sind daher auch für Personen geeignet, die ständig Probleme mit der Verdauung haben.

Pflanzliche Füll- und Quellmittel wie Leinsamen, Flohsamen oder Weizenkleie können dagegen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Sie sollten dann aber darauf achten, möglichst viel zu trinken. Diese sind jedoch nicht geeignet bei schwerer Verstopfung, da sie diese sogar verschlimmern können. Dies kann dann zu einem Darmverschluss führen.

Tipps für die Verdauung

  • Nehmen Sie sich Zeit für das Essen und kauen Sie gründlich.
  • Gute Ballaststofflieferanten sind frisches Obst, rohes Gemüse, Salate und Vollkornprodukte.
  • Trinken Sie mindestens zwei Liter täglich: Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte, Früchte- oder Kräutertees.
  • Regelmäßige Bewegung fördert den Stoffwechsel und die Darmtätigkeit.
  • Nehmen Sie sich Zeit für den Stuhlgang und unterdrücken Sie ihn niemals: Je länger der Speisebrei im Darm verbleibt, desto fester wird er.
Ascensia_ContourNext_mobil-Bottom_2020-11
Apotheken mit Botendienst finden
Apotheke finden
Notdienst-Apotheke finden

Immer frisch informiert

Angebote, Neuigkeiten, Coupons und mehr erhalten Sie mit unserem regelmäßigen Newsletter.

Newsletter abonnieren
gesund leben Apotheken
Logo
Über 2.000 mal in Deutschland

Rund 2.100 gesund leben Apotheken haben sich zusammengeschlossen. Exzellente pharmazeutische Beratung und moderne Gesundheits-Services sorgen in jeder gesund leben-Apotheke dafür, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Sicher ist sicher
Ihre Daten sind bei uns sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Verbindlicher Festpreis für die Abrechnung der Apotheke mit der Krankenkasse bei Abgabe des Produkts auf Rezept, wobei der Krankenkasse ein Rabatt von 5 % auf diesen verbindlichen Festpreis zu gewähren ist.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Der Warenkorb ist noch leer.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Warenkorb bearbeiten

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 19:00
Dienstag 08:00 - 19:00
Mittwoch 08:00 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 19:00
Freitag 08:00 - 18:30
Samstag 08:00 - 13:00
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Rund um den Schmerz

Expertenkategorie Schmerz

Ob akut oder chronisch – Schmerzen können die Lebensqualität im Alltag spürbar einschränken. Wir unterstützen Sie dabei, den Beschwerden wirksam entgegenzutreten. In ausgewählten gesund leben-Apotheken finden Sie darüber hinaus speziell geschulte Schmerzexperten, die Sie mit Ihrem Fachwissen persönlich beraten und therapieergänzende Maßnahmen vorschlagen. Zusätzlich können Sie sich vor Ort an speziellen Infoterminals in Sachen Schmerzen und deren Therapie informieren.

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden